WERBUNG - Werbegestaltung - WIEN - design by - GAUBE erhard - Liezen  - 1961 - Liezen - Salzburg  - Wien - INTERNETWERBUNG - wien-vienna.at - citype - tragfluegelboot.at - klostergeschichten.at
Tragflügelbootlinie Wien - Bratislava
von 2013 bis 2015
Grafikarbeiten, Internetauftritt, Filmprojekt
Werbung und Ticketverkauf für Österreich
SPaP-LOD Pressefahrt  04. 07. 2014
"50 Jahre Tragflügelbootlinie Wien - Bratislava"
E. Gaube  (Mitglied ÖJC)
Diese Aktion wurde mit Unterstützung des Bratislava Tourist Board www.visitbratislava.eu realisiert.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Empfang durch die Folkloregruppe LUCNICA am Hafenponton in Bratislava.
Lúčnica – die Nummer 1 im slowakischen Volkstanz.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Bereits seit 1964 verkehren die Boote der SPaP-LOD im regelmäßigen Linienverkehr zwischen den beiden Hauptstädten Wien und Bratislava. In nur 95 Minuten erreichen sie vom Personenhafen Wien Handelskai das Zentrum der slowakischen Hauptstadt. Die ersten Boote vom Typ "Raketa" wurden in den Schiffswerften „Fedosi“ auf der Krim gebaut und fuhren eigenständig durch das Schwarze Meer zum Zielhafen Izmail, wo sie an die ersten zwei Schiffsbesatzungen der ČSPD (Tschechoslowakische Donauschifffahrt) übergeben wurden. Nach der Ankunft in Bratislava wurden sie auf „RAKETA I“ und „RAKETA II“ getauft.
Ein Originalfilm von 1964 auf YOU TUBE:
 www.youtube.com/watch?v=d4yUvgrVbhk
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © GEKKAN-WIEN
Passkontrolle und Boarding im Stil der 60er Jahre.
Links im Bild Fr. Katarina Podhorova, Charter Manager
© GEKKAN-WIEN, jpn. Magazin seit 1989 - gekkanwien.blog14
Zum Jubiläumsjahr erhalten die Passagiere von der SPaP-LOD als Souvenir einen gestempelten Schiffspass. Weiters finden heuer erstmals im Juli und August Linienfahrten auch montags und dienstags statt. Die SPaP-LOD ist der Operator des Hafens von Bratislava und leitender Betreiber der individuellen Schiffsbeförderung auf der Donau in Bratislava und in der Umgebung. SPaP-LOD sichert ein breites Angebot an Ausflugsfahrten und Personentransporten durch den regelmäßigen Liniendienst und Schifffahrten auf Bestellung.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Das Filmteam von VISUAL ACT bei Aufnahmen während des Boardings.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
In den 70er Jahren wurde die Flotte der Personenschiffe um Tragflügelboote des Typs „VOSCHOD“ und in weiterer Folge des Typs „METEOR“ erweitert. Die Tragflügelboote der SPaP-LOD werden immer ab April bis Oktober im Linienbetrieb zwischen Bratislava und Wien eingesetzt. Außerdem werden die Schiffe auch für Charterfahrten angeboten. Die Tragflügelboote vom Typ "Meteor" wurden seit 1961 produziert. Als Tragflügelboot erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von fast 70 km/h. Die maximale Geschwindigkeit wird erreicht, wenn das Schiff auf die Wasseroberfläche steigt und die Flügel das Wasser berühren. Es wurden mehr als 400 Tragflügelboote dieser Serie gebaut.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Das "Meteor" Tragflügelboot in der Schleuse Freudenau.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Kurz vor der Schleuse Freudenau spürt man das erste Mal das Drosseln der beiden 1100 PS Diesel und das Eintauchen der Tragflügel mit dem damit verbundenen Abbremsen des Bootes. Wenn das Boot in der Schleusenkammer sicher vertäut ist, beginnt die Absenkung des Wasserspiegels um fast zehn Meter, was ungefähr 15 Minuten dauert. Danach öffnet sich das Schleusentor und das Boot nimmt wieder an Fahrt auf und man spürt angenehm das Aufsteigen des Buges.
Meteor Tragflügelboot © Erhard Gaube - www.gaube.at
Das "Meteor" Tragflügelboot am Anleger im Personenhafen Wien.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Die Fahrt bietet einen Ausblick auf unberührte Auenwälder, Flussarme und Uferwiesen mit Fischerhütten. Vorbei an Orth a. d. Donau, Hainburg entlang des Nationalparks Donau-Auen bis zur Marchmündung. Kurz vor der Burg Devin überquert man die Slowakisch-Österreichische Staatsgrenze. Die Burg stammt aus dem 12. – 16. Jahrhundert. Vor dem Anlegen in Bratislava passiert das Boot die Neue Brücke, eine auf einem asymmetrisch schräg stehenden Pylon befestigte Hängebrücke, ohne Strompfeiler. Ein europäisches Unikat der modernen slowakischen Architektur.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Seit 2014 sind alle LOD Tragflügelboote mit Klimaanlage ausgestattet.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Die Boote sind mittlerweile mit Klimaanlage und einem Bildschirm im mittleren Bereich, mit Livebildübertragung in Fahrtrichtung sowie Geschwindigkeits- und Standortangaben ausgestattet.
Die "Meteor" Tragflügelboote der SPaP-LOD haben eine Kapazität von 112 Personen und werden in drei Teile, die sogenannten Salons, unterteilt.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
"Meteor" Tragflügelboot vor dem Hafengebäude in Bratislava - 04.07.2014.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Der Innenraum erinnert ein wenig an ein Flugzeug. Große Fenster ermöglichen einen uneingeschränkten Blick nach draußen. Der vordere Salon fasst 26 Sitzplätze und verfügt über ein Panoramafenster. Der mittlere Bereich des Bootes, der Hauptsalon, bietet 42 Passagieren und dem Barbereich Platz. Der hintere Salon des Schiffes verfügt über 44 Sitzplätze. Zwischen dem hinteren Deck und dem Hauptdeck (Hauptsalon) des Schiffes befindet sich eine kleine Aussichtsmöglichkeit die ein Stück über das Hauptdeck hinausragt.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Traditionelle Begrüßung der Gäste mit Brot und Salz und ein Stamperl Slibowitz.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Der erste Höhepunkt des Tages in Bratislava war die traditionelle Begrüßung der Gäste mit Brot, Salz und Schnaps und die anschließende Folkloretanzdarbietung. Das Programm am Ponton in Bratislava wurde von der Folkloregruppe LUCNICA präsentiert. Das slowakische Tanzkunstensemble LUCNICA entstand 1948 und gilt heute als Höhepunkt der slowakischen Folkloretanzkunst.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Fr. PhDr. Alena Heribanová (Direktorin Slowakisches Institut in Wien) bei einem Volkstanz mit einem Ensemblemitglied und zur Musik der bekannten slowakischen Folkloregruppe LUCNICA. Im Hintergrund die Neue Brücke.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Das Ensemble wurde durch seine Auftritte weltberühmt und wird als das beste Kunstensemble in seinem Fach überhaupt gehalten. Begeisterte Kritiken in den führenden ausländischen Tageszeitungen wie The New York Times, The China Post, Frankfurter Allgemeine Zeitung, The Canberra Times usw.  Nach einer Reihe erfolgreicher Auftritte in Frankreich erhielt es den Titel „Rolling Stones der Folklore“.  www.lucnica.sk
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Hr. Richard Gross, Reisebegleiter, Fr. Mgr. Katarína Sobotová,
Fr. Katarina Podhorova, und Fr. Norma Syman.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Den Pressevertretern standen danach die "Prešporáčik" – Oldtimerfahrt durch die Altstadt und auf die Burg von Bratislava oder die Besichtigungsfahrt mit dem "Veteran"- Bus zu den kommunistischen
Architektursehenswürdigkeiten von Bratislava zur Auswahl.

Die Rundfahrt mit dem "Prešporáčik" – Oldtimer beginnt vor dem Hafengebäude zuerst entlang der Donau, dann fährt der Oldtimer bei dem Redoutengebäude – dem Sitz der Slowakischen Philharmonie und Slowakischem Nationaltheater, durch den Platz des Slowakischen Nationalaufstandes mit der alten Markthalle und der Kirche der Barmherzigen Brüder weiter. Dann zur Trinitarierkirche zum Grassalkovich-Palais – dem heutigen Sitz des slowakischen Präsidenten, folgt dem Palisadenweg bei dem Stefanie-Cafe, Informationszentrum der EU und Parlamentsgebäude bis zum Burggelände. Durch das Wiener Tor aus dem 18. Jahrhundert erreicht der Oldtimer den Ehrenhof auf dem Burggelände.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Blick von der Burgterasse auf die Altstadt und den Martinsdom.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Von der unteren Burgterrasse bietet sich ein schöner Ausblick auf die Altstadt mit den St. Martins Dom – die ehemalige Krönungskathedrale der ungarischen Könige. Auch Maria Theresia wurde hier am 25. Juni 1741 feierlich gekrönt. Heute erinnern die jährlichen Krönungsfeierlichkeiten noch an die Zeit der Krönungsstadt 

Die Route der Besichtigungsfahrt mit dem "Veteran"- Bus führt vom Hafen, Slowakisches National Theater, Eurovea-Apollo Brücke, durch das Petržalka Wohnviertel, über die Brücke des Slowakischen Nationalaufstandes nach Slavín, über das Parlamentsgebäude bei der Burg und endet beim Michaelertor. Die Tour hat eine Dauer von ca. 2 Stunden (incl. 2 Stopps von je 15 Minuten bei der Burg von Bratislava und Slavin). Der "Veteran"- Bus ist Klimatisiert. Die Rundfahrten werden in Deutsch und Englisch angeboten. Die Touren können mit und ohne Lunch zur Tragflügelbootfahrt als Zusatzprogramm gebucht werden.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © GEKKAN-WIEN
Bild: Die Geburtstagstorte
© GEKKAN-WIEN, jpn. Magazin seit 1989 - gekkanwien.blog14
Nächster Programmpunkt der Pressefahrt war das Restaurantschiff "ŽILINA". Das klimatisierte Exklusivschiff erfüllt mit seiner Ausstattung auch die Anforderungen der anspruchsvollsten Kunden. Das Schiff hat zwei gedeckte Ebenen. Am Hauptdeck befindet sich die Bar, und ein kleiner Salon im Vorderteil des Schiffes. Vom oberen Deck gelangt man auf eine offene Terrasse. Das Restaurantschiff fasst 120 Passagiere und steht für Charterfahrten ab Bratislava, Wien oder Hainburg a. d. Donau zur Verfügung. An Bord erinnert ein Bild an den Staatsbesuch der Königin Beatrix von Holland in der Slowakei 2007 und ihre Fahrt mit der "ŽILINA" nach Cunovo in das Danubian Meulensteen Art Museum. Mit der "ŽILINA" wurde auch der Diplomatensommerausflug 2013 des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten unter österreichischer Flagge in den Nationalpark Donau-Auen durchgeführt.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Hr. Peter Cerny, Catering Manager mit seinem Team bei den letzten
Vorbereitungen für das Buffet an Bord der "ŽILINA".
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Den Teilnehmern der Pressefahrt wurde an Bord mit einer Multimediapräsentation von Fr. Mgr. Katarína Sobotová die Geschichte der Tragflügelbootslinie Wien-Bratislava gezeigt. Anschließend wurde zum Buffet während einer Donaurundfahrt geladen. Das reichhaltige Buffet, gleich einem kulinarischen Ausflug durch die Slowakei, wurde vom Catering Manager der LOD, Hrn. Peter Cerny und seinem Team zubereitet und betreut. Ebenso an Bord war die Möglichkeit einer Weinverkostung von ELESKO Trading, a.s., begleitet durch Sommelier Herr Peter Saxa mit erlesenen Sorten aus der Gegend. Für die musikalische Umrahmung mit viel Schwung an Bord der "ŽILINA" hat Gruppe FUNNY FELLOWS - OLD TIME BAND gesorgt. Die Band spielt Musik der 20er bis 40er Jahre in Originalausstattung und Kostümen. Die Band hat regelmäßige Konzertauftritte auf beinahe allen Festivals in der Slowakei, Tschechien und Holland.
Tragflügelboot Pressefahrt 2014 © Gaube / Citype- Internet-Portal BetriebsgesmbH
Alle Teilnehmer der Pressefahrt erhielten neben Presse- und Informationsmaterial vom Bratislava Tourist Board einen Bratislava Stadtführer "The Slovak Spectator", einen "Slowakei Bildführer" von Martin Sloboda und einen Bildband "Die Donau" von Bedrich Schreiber. In diesem Buch wird der Weg der Donau von Devin durch die Slowakei nicht nur in wunderbaren Bildern beschrieben. - www.visitbratislava.eu
Tragflügelboot "Meteor" Projekt 342
МЕТЕОР - Проект: 342, 342Э, 342У
CDB Abteilung Hydrofoil R. E Alekseeva
  Tragfügelboot Meteor - Projekt 342 -  Grafik: © Erhard Gaube 2013
Tragfügelboot Meteor - Projekt 342 -  Grafik: © Erhard Gaube 2013
 "Meteor" Tragflügelboot
Grafik: © E Gaube - www.gaube.at
Die Tragflügelboote (Tragflächenboote, Hydrofoil) vom Typ "Meteor" wurden von 1961 bis 1991 in der Zelenodol'sk Shipbuilding Betrieb A. M. Gorki produziert. Als Tragflügelboot erreichen sie eine Höchstgeschwindigkeit von fast 70 km/h bei einer Reichweite von rund 600 km. Mit einer Kapazität von bis zu 123 Personen eignen sie sich hervorragend für den Personentransport auf schiffbaren Flüssen.
Es wurden mehr als 400 Tragflügelboote dieser Serie gebaut.
"Meteor" Tragflügelboot der SPaP-LOD AG an der Anlegestelle in Wien.
© E Gaube - www.gaube.at
Techn. Daten Tragflügelboot Typ "METEOR"
Klasse :   Hydrofoil Klasse „O“
Hersteller:   Krasnoe Sormovo in Novograd
(auch in Gorkij und Kchabarowsk)
Konstruktion:   Gorkiy, Zelenodol'sk seit 1959
Projektgenehmigung:   19 / V 1959 (Projekt No.342)
Projektentwickler:   CDB Abteilung Hydrofoil R. E Alekseeva
Projekt:   342, 342E , 342Y
Zweck:   High-Speed -Transport von Passagieren
auf Transit-und Binnengewässer
Betriebnahme:   1961
     
Verdrängung:   36,4 t (unbeladen)
53,4 t (voll)
Länge:   34,6 m
Breite:   9,5 m
Höhe:   5,63 m (Stillstand)
6,78 m (während der Fahrt)
Tiefgang:   2,35 m (Stillstand)
1,2 m (während der Fahrt)
Motoren:   2 PS Diesel M4002H900 oder M401 2x1100 HP , M-417 2x1100 HP
MAN DIESEL MARINE 2x1100 PS
1 Hilfsdiesel-Kompressor-Pumpe
Leistung:   1800 - 2200 PS
Antrieb:   Propeller - 2 Schrauben
Geschwindigkeit:   ca. 70 km/h (max.)
58-62 km/h (Reisegeschwindigkeit)
Reichweite:   ca. 600 km
     
Besatzung:   3 Personen
Kapazität:   78-123 Personen (je nach Typ)
"Meteor" Tragflügelboot der SPaP-LOD AG
© E Gaube - www.gaube.at
Das Schiff verfügt über ein Deck, das in unterschiedlichen Höhen angelegt ist. Der höhere Deckbereich im Bugteil des Schiffes verfügt über Panoramafenster und bietet eine freie Sicht in die Fahrtrichtung. Die Bestuhlung ist in Fahrtrichtung angeordnet. Zwischen dem hinteren Deck und dem Hauptdeck (Hauptsalon) des Schiffes befindet sich eine kleine Aussichtsmöglichkeit die ein Stück über das Hauptdeck hinausragt.
  Tragfügelboot Meteor - Projekt 342 -  Grafik: © Erhard Gaube 2013
Querschnitt Tragflügelboot "Meteor"
Grafik: © E Gaube - www.gaube.at
Der erste Kapitän des Tragflügelboottyps "Meteor" war der berühmte Pilot und "Held der Sowjetunion" Michail Dewjatajew, der während des Zweiten Weltkriegs aus der Gefangenschaft durch Entführung eines feindlichen Bombers in Peenemünde entkommen konnte.
mehr dazu in: de.wikipedia.org/Michail_Petrowitsch_Dewjatajew
  Tragfügelboot Meteor - Projekt 342 -  Grafik: © Erhard Gaube 2013
 "Meteor" Tragflügelboot der SPaP-LOD AG
SpaP – lodná osobná doprava, a. s. (Bratislava)
Grafik: © E Gaube - www.gaube.at
Die Tragflügelboote der SPaP-LOD werden immer ab April bis Oktober im Linienbetrieb zwischen Bratislava und Wien eingesetzt. Außerdem werden die Schiffe auch für Charterfahrten angeboten. Die L.O.D. ist der Operator des Hafens von Bratislava und leitender Betreiber der individuellen Schiffsbeförderung auf der Donau in Bratislava und in der Umgebung.
Schiffsstation Reichsbrücke - Personenhafen Wien
Handelskai 265, 1020 Wien
Anlegestelle der SPaP-LOD Tragflügelbootlinie Wien - Bratislava
 
Personenhafen Wien - Schifffahrtszentrum Handelskai.
© E Gaube - www.gaube.at
 Das von der Tochtergesellschaft Wiener Donauraum Länden & Ufer Betriebs- & Entwicklungsgesellschaft betriebene Schifffahrtszentrum bei der Reichsbrücke am Handelskai im 2. Bezirk ist das Zentrum für die Personenschifffahrt in Wien. Hier haben Reedereien, Agenturen und Buchungsstellen ihre Büros.
Tragflügelboote ("Modra" und "Myjava") der Linienverbindung Wien - Bratislava
vom Typ "Meteor" an der Anlegestelle Wien. Im Hintergrund die Donaucity
mit Donauturm, DC Tower, UNO City und dem Seidler Tower.
© E Gaube - www.gaube.at
Am Kai liegen die großen Donau-Kreuzfahrtschiffe, die pro Jahr mehr als 200.000 Touristen und Touristinnen über den Wasserweg nach Wien bringen. Rund 3.500 Schiffe gehen pro Jahr beim Schifffahrtszentrum vor Anker.
Admiral Tegetthoff an der Anlegestelle am Handelskai.
© E Gaube - www.gaube.at
Das Schifffahrtszentrum am Wiener Handelskai bei der Reichsbrücke wurde damals als Ersatz zur DDSG-Zentrale in der Wiener Innenstadt errichtet. Mit großräumigen Büros, einer eigenen Druckerei und Restaurant wollte man für die wachsende Personenschifffahrt vorbereitet sein. Die Kosten des millionenteuren Vorhabens stiegen jedoch um ein vielfaches als geplant an.
© Erhard Gaube - www.gaube.at
Tragflügelboote vom Typ Meteor an der Anlegestelle Wien.
© E Gaube - www.gaube.at
Als 50-prozentige Tochtergesellschaft des Wiener Hafens betreibt hier die DDSG Blue Danube Schifffahrt GmbH als eines der Nachfolgeunternehmen der früheren Donaudampfschifffahrtsgesellschaft die Personenschifffahrt in Wien. Die DDSG Blue Danube konzentriert sich seit der Firmengründung im Jahr 1996 auf die Kernzonen Wien und Wachau.Die DDSG Blue Danube konzentriert sich seit der Firmengründung im Jahr 1996 auf die Kernzonen Wien und Wachau. Ebenfalls angeboten werden Städtefahrten nach beispielsweise Bratislava und Passau. Die aktuelle Flotte der DDSG Blue Danube umfasst sechs Ausflugsschiffe, die vorwiegend in den Kernzonen Wien und Wachau eingesetzt werden.
Text auszugsweise © Wiener Hafen - www.hafen-wien.com
Anlegestellen.
© E Gaube - www.gaube.at
Donau Kreuzfahrschiffe am Anleger.
© E Gaube - www.gaube.at
SOKO Donau (bzw. SOKO Wien in Deutschland) ist eine österreichische Kriminalserie, die in Zusammenarbeit von ORF und ZDF seit 2005 entsteht. Die Serie dreht sich um die Wiener Schifffahrtspolizei (See- und Strompolizei). Die Wiener SOKO ist für die Aufklärung und Bekämpfung von Verbrechen zuständig, die an oder auf der Donau oder ihren Nebenflüssen begangen werden. Einsatzgebiete der Sonderkommission sind Wien, Nieder- und Oberösterreich, sowie das an der Donau liegende grenznahe östliche Ausland. Beheimatet ist die Sonderkommission in der modernen "Hauptwache" am Wiener Handelskai, gleich neben der Reichsbrücke.
Strompolizei © Erhard Gaube
Anlegestelle der Strompolizei am Personenhafen Wien, Handelskai 267.
© Erhard Gaube - www.gaube.at 
Das repräsentative Gebäude der SOKO Donau ist in Wirklichkeit die D.D.S.G.-Schiffstation Wien-Praterkai und beherbergt u. a. den Firmensitz der DDSG Blue Danube (Handelskai 265), einer der beiden Folgegesellschaften der DDSG. Das Schifffahrtszentrum dient auch als Entree für Touristen, die von Donau-Kreuzfahrtschiffen aus Wien besuchen und befindet sich am rechten Ufer flussabwärts nahe der Reichsbrücke. Die Szenen in der Polizeiinspektion (Büro, Labor, Verhörraum, Arrest) werden in diesem Gebäude gedreht.
Dieser Bericht basiert auf dem Artikel "SOKO_Donau" der
WIKIPEDIA - Die freie Enzyklopädie
und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz
für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported.
In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.
de.wikipedia.org
 
 
Startseite
Neueste Beiträge
Weihnachtsgeschichten
Torte Sacher Art
Baby Bekleidung
Terrarium für Reptilien
Cartoon´s by Snorre
Arbeiten
Meine Arbeiten  
Internetplattformen
1020-wien.at
Klostergeschichten
Nostalgie Istanbul Orient Express
LOD Tragflügelbootlinie
Multimediaproduktionen
Grafik / Design
Zeichnereien / Malereien
Karikaturen
Cartoon´s by Snorre
Schwarzweiß Fotografie
Modellbau Galleone
Modellbau
Modellbau Waterpark
Mobile Endgeräte
Suchmaschinenoptimierung (SEO)
Werbeoptimierung
Reichweiten
Verschiedenes
Der Wiener Dialekt
Der Wiener Fiaker
Der Wiener Prater
Wiener Lieder
Wiener Küche 1926
Filmstadt Wien
Der Donaukanal
Praterstraße in Bildern
Die Praterstraße
Praterstraße Umbau
Der Praterstern
Der Nestroyplatz
Nepomukkirche
Mexikokirche
Krankenhaus BBW
Patientenbibliothek
Missionswoche
Spitalskapelle
Klosterkirche BBW
Klostergeschichten
Weihnachtsgeschichten
Rosenkranz
Zeittafel
Carnuntum / Vindobona
Liezen - Stadtgeschichte
Liezen - Bilder
Königspython
Schmuckschildkröte
Modellbau Galleone
Torte Sacher Art
Beuschel-Rezept
Kochversuche
Kalorientabelle
Bildergalerien  
Bildergalerien Startseite
Schnappschüsse
Bilderdownload
Bilder aus Liezen
Bilder aus der Obersteiermark
Bilder aus der Südsteiermark
Bilder vom Abstellgleis
Luftfahrt / Flugzeuge
Heeresgeschichtliches Museum
Naturhistorisches Museum
Privates
... über mich
Meine Arbeiten
Bundesheer
PÄDAK Salzburg
 
Coverbild  
"Fiaker mit Riesenrad"
Die schönsten Wiener Lieder
 
Die schönsten Wiener Lieder  
Label: Bogner Records
Wiener Fiaker Original Bart-Fritz Reisinger © Erhard Gaube - www.gaube.at  
(Im Bild Fiaker "Bart-Fritz" Reisinger)
Der Wiener Dialekt  
Weanarisch - Wienerisch
eine kleine Wiener Dialektkunde
Der Wiener Fiaker  
1693 wurde in Wien die
erste Fiaker Lizenz erteilt
 
© Fotolia  
Weihnachtsgeschichten  
24. bis 26. Dezember  
 
Weihnachten, auch Weihnacht,
Christfest oder Heiliger Christ
genannt, ist das Fest der
Geburt Jesu Christi. Festtag
ist der 25. Dezember,
 
 
der Christtag, auch Hochfest
der Geburt des Herrn,
dessen Feierlichkeiten am
Vorabend, dem Heiligen Abend
 
 
(auch Heiligabend,
Heilige Nacht, Christnacht,
Weihnachtsabend), beginnen.
 
 
Liezen - Eine Bildergalerie  
mein Wohnort von 1961 - 1984  
 
Liezen ist der Hauptort des
steirischen Ennstals unweit
der Einmündung des Pyhrnbachs,
an der Abzweigung der Straße
über den Pyhrnpass
 
 
 
Zu Liezen - Eine Bildergalerie  
Zu Geschichte der Stadt Liezen  
 
 
Alles ist Kunst  
Die politische Karikatur  
Die Karikatur übertreibt
bewusst, spitzt zu und
verzerrt charakteristische
Züge eines Ereignisses
oder einer Person,
um durch den aufgezeigten
Kontrast zur Realität
und die dargestellten
Widersprüche den Betrachter
der Karikatur zum
Nachdenken zu bewegen.
 
 
 
 
Zu Snorre´s Welt 1017/18  
 
Spanische Galleone  
...mein bestes Modell
Bauzeit 2005 bis 2007
 
Spanische Galleone Spanish Galleon - © Erhard Gaube  
"Die spanische Galleone
ist das einzige Modell bei
dem ich den Bau teilweise
dokumentiert habe."
 
Spanische Galleone Spanish Galleon - © Erhard Gaube  
Spanische Galleone Spanish Galleon - © Erhard Gaube  
"Es war beim Bau zusammen
mit dem Diorama auch die
aufwendigste und längste
Modellarbeit was ich
je gebaut habe."
 
Spanische Galleone Spanish Galleon - © Erhard Gaube  
Zur Seite: Galleone  
 
Presseaussendungen  
50 Jahre Tragflügelbootlinie
Pressefahrt 04. 07. 2014
 
 
Diese Aktion wurde mit Unterstützung
des Bratislava Tourist Board
www.visitbratislava.eu  realisiert.
 
Tragflügelboot - der Film  
mit Unterstützung des
austria wirtschaftsservice | erp-fonds
Kreativwirtschaft | Innovation
 
Die Produktion
Der Film auf Youtube (3,48 min)
 
 
Missionswoche  
der Barmherzigen Brüder
12. bis 16. Oktober 2015
 
 
im Krankenhaus der
Barmherzigen Brüder Wien
 
Gaube Erhard - privat  
facebook.com/erhard.gaube  
erhard@gaube.at  
... über mich
Meine Arbeiten
Meine Homestory
Inhaltsverzeichnis
Impressum
 
Hier gehts zu
meiner interaktiven
"Facebook-Blase"
 
 
 
design by gaube